Die VRT-Ikone Jan Becaus geht in Rente

Der Name Jan Becaus wird außerhalb Flanderns wohl kaum jemand etwas sagen, doch in seiner Heimat ist er einer der bekanntesten Personen des öffentlichen Lebens. Jan Becaus ist seit 29 Jahren Nachrichtensprecher in unserem Hause, der VRT. Jetzt geht er in den verdienten (Un)Ruhestand. Unser Sender und die flämischen TV-Zuschauer werden ihn vermissten.

Jan Becaus ist ein besonderer Mann. Als Nachrichtensprecher ist er der unumstößliche Inbegriff für Neutralität und für Glaubwürdigkeit. Als Kollege ist er eine humorvolle und verlässliche Persönlichkeit, allseits beliebt und bewundert.

Und er ist da, wenn man ihn braucht. Eigentlich wollte er vor einigen Wochen seinen 60. Geburtstag an seinem Urlaubsort in der Normandie feiern, doch als am 3. Juli die Meldung eintraf, dass König Albert II. nach 20 Jahren zu Gunsten seines Sohnes Philippe auf den Thorn verzichteten würde, war er zur Stelle. Als im Palast angesehener Beobachter des belgischen Königshauses ließ er es sich auch nicht nehmen, die Vereidigung von König Philippe am 21. Juli, dem belgischen Nationalfeiertag, zu moderieren…

Jan Becaus kam im Juli 1948 in Gent zur Welt. Nach seinem Abitur studierte er Germanismus (Englisch, Niederländisch und Deutsch) auf Lehramt und nach seinem Militärdienst wurde er 1973 Lehrer. Doch in der Schule hielt es ihn keine 10 Jahre und 1982 nahm er an einer Aufnahmeprüfung in unserem Hause, der damaligen BRT, teil. „Ich wollte einfach nur dabei mitmachen, um zu sehen, was das ergeben könnte. Die Prüfungszeit dauerte etwa ein Jahr und letztendlich blieb ich unter 1.200 Kandidaten bei den 10 letzten“, so Becaus in einem seiner zahlreichen Interviews zu seinem Rentenantritt an diesem 31. Juli 2013.

Am 17. September 1984 stellte der öffentlich-rechtliche Rundfunk des belgischen Bundeslandes Flandern (damals noch „Belgischer Rundfunk in niederländischer Sprache“) Jan Becaus ein. Für ihn war das damals ein komplettes Umdenken, denn nach eigenen Angaben wusste er von Journalismus noch nicht viel: „Ich hatte noch nie im Leben einen Beitrag geschrieben. Vom Einsprechen von Radio- oder TV-Meldungen ganz zu schweigen.“ Doch nur ein Jahr später wurde er zum Nachrichtensprecher. Im Laufe der Jahre entwickelte sich Jan Becaus zum Fachmann für das belgische Königshaus und für den Vatikan.

Nach seiner letzten Moderation der VRT-Fernsehnachrichten am Mittwochabend verliert die flämische TV-Landschaft eine ihrer Ikonen und die treuen Zuschauer ein vertrautes Gesicht. Wir, seine Kollegen in der Nachrichtenredaktion, verlieren einen der liebsten Kollegen. Doch, wie man Jan kennt, wird sein Ruhestand eher ein Unruhestand, denn der 60jährige ist ein aktiver und lebenslustiger Mann!

Fanclubs

Übrigens, Jan Becaus hat einen Fanclub, der am Abend seine letzte Nachrichtensendung in einem Kinosaal in Gent sehen wird. Danach wird eine „Andacht“ abgehalten. Becaus ist unter anderem wegen seines typischen Oxford-Englisch beliebt.

Seine saubere englische Aussprache hart ebenfalls tausende Anhänger, die sogar eine eigene Facebook-Seite einrichteten. Als Germanist spricht Becaus auch gerne und sehr gut Deutsch und ist ein treuer Leser von Spiegel-Online…