Zulte Waregem verliert in Eindhoven

Belgiens Vizemeister Zulte Waregem hat seine erste Prüfung auf europäischem Fußballboden nicht bestanden und in der dritten Vorrunde zur Champions League mit 0:2 gegen PSV Eindhoven verloren.

Die Partie zwischen PSC und Zulte Waregem war für die Gäste aus Belgien ein Lehrstück. Zu keinem Zeitpunkt konnte der flämische Fußballverein überzeugen. Konnte Zulte in der ersten Halbzeit noch standhalten, so zeigte die zweite Spielhälfte die Realität auf europäischem Parkett auf.

Nach knapp einer gespielten Stunde kamen die Gastgeber in Eindhoven durch Demay in Führung und der Treffer von Locadia in der 74. Spielminute zum Endstand war nur die logische Folge.

PSV trat nicht mit geballten Fäusten auf und nur deshalb war die Niederlage auch nicht so hoch, wie sie hätte sein können. Echte Torchancen gelangen den Belgiern nicht.

Für Zulte Waregem ist eine Qualifikation für die Hauptrunde in der Champions League am Dienstagabend in weite Ferne gerückt. In der kommenden Woche empfängt Zulte Waregem den PSV Eindhoven zum Rückspiel im Champions League-tauglichen Astrid Park in Brüssel. Das ist das Stadion von Rekordmeister RSC Anderlecht.

Einer der PSV-Spieler, der gerade erst 17 Jahre alte Belgier Zakaria Bakkali (kleines Foto), zeigte die Klasse, die in ihm steckt. Nach dem Spiel gab er an, zu hoffen, das Belgiens Nationaltrainer Marc Wilmots seinen Auftritt gesehen hat: „Ich glaube, dass ich heute eine Visitenkarte abgeben konnte, doch ich muss mich weiter entwickeln. Am Anfang hatte ich noch Schwierigkeiten, doch danach kam ich gut ins Spiel. Ich bin mit meinem Spiel zufrieden.“

PSV Eindhoven hatte den belgischen U-17-Nationalspieler bereits 2008 bei Standard Lüttich entdeckt und in die Niederlande geholt.