Barcelona: Landesrekord für Kimberly Buys

Die belgische Schwimmerin Kimberly Buys hat bei der Weltmeisterschaft in Barcelona den belgischen Landesrekord Freistil auf den 100 m verbessert. In ihren Viertelfinallauf schlug sie bei 55“68 an, konnte sich damit jedoch leider nicht für das Halbfinale qualifizieren.

Kimberly Buys verbesserte in Barcelona den seit 2010 gültigen Landesrekord von Annelies De Maré, der auf den 100 m Freistil bei 55“71 lag. Nach nur mäßigen Leistungen bei der WM in der vergangenen Woche war Buys in ihrem Lauf nach eigenen Angaben „mit Wut im Bauch“ gestartet. Sie hatte den belgischen Landesrekord offenbar im Hinterkopf und konnte diesen mit etwas Glück aber mit nur knapper Leistungsreserve tatsächlich knacken.

Doch nur die besten 16 gehen ins Halbfinale einer WM und dies war für Kimberly Buys derzeit wohl zu hoch gegriffen: „Der Freistil ist eigentlich nicht mein Spezialfach. Das war bei dieser WM nur ein Lückenfüller. Doch durch den belgischen Landesrekord wurde daraus ein Ansporn.“

Am Freitag versucht Kimberly Buys dann doch noch eine Medaille zu holen. Im Finale in ihrer Lieblingsdisziplin, die 50 m Schmetterling, will sie noch einmal alles geben: „Das ist nur eine Länge, auf der ich so schnell schwimmen werde, wie ich nur kann. Das ist mein Plan.“