Brüsseler Königspalast öffnet seine Türen

Wer mal eben einen Blick in die Amtswohnung von König Philippe und Königin Mathilde werfen will, der kann das in diesen Tagen tun. An diesem 1. August beginnen die traditionellen Tage der offenen Türe im königlichen Stadtpalast in Brüssel. Gleichzeitig ist dort eine Ausstellung zu kulturellen und wissenschaftlichen Themen zu sehen.

Der Brüsseler Königspalast ist noch bis zum 8. September für die Öffentlichkeit zugänglich. Eigentlich beginnen die Tage der offenen Türe bereits im Juli, doch durch den Thronwechsel in Belgien wurde dieser Termin leicht nach hinten verschoben, aus verständlichen Gründen also.

Natürlich wird bei dieser Gelegenheit ein Augenmerk auf die 20 Jahre währende Regentschaft von König Albert II. und auf die Thronbesteigung seines Sohnes, König Philippe, am vergangenen 21. Juli gelegt. So werden in einem Saal des Palastes die Kleidungsstücke gezeigt, die das neue Königspaar und deren Kinder aus diesem Anlass trugen. Ein 20minütiger Film, der dort ebenfalls aufgeführt wird, fasst den 21. Juli 2013 in den schönsten Bildern zusammen.

Ganz nebenbei widmet sich der Palast an diesen Tagen auch kulturellen und wissenschaftlichen Belangen. So zeigt das flämische Zentrum für Wissenschaft und Technologie Technopolis aus Mechelen im Palast eine Mitmach-Ausstellung unter dem Titel „Aha!“, mit der die Ausrichter versuchen wollen, das „trockene“ Image der Wissenschaft aufzupolieren.

Eine weitere im Palast gezeigte Ausstellung zeigt eine Sammlung von Instrumenten aus Asien. Der Titel der Schau, „Heavy Metal“, mag verwundern, doch dahinter verbergen sich metallene Perkussionsinstrumente aus Asien. Nicht zuletzt ist dort auch eine ganz besondere Sammlung von Kinderzeichnungen zu sehen, die aus Bildern besteht, die König Albert und Königin Paola während ihrer 20jährigen Regentschaft als Geschenke erhielten.