Die Behörden warnen vor der großen Hitze

Das belgische Gesundheitsministerium hat in Anbetracht der großen Hitze, die für Freitag und für das kommende Wochenende erwartet wird, Stufe 2 der behördlichen Warnphase eingeläutet. Das ist die zweithöchste Stufe in diesem Bereich. Die am Wochenende anstehenden Open Air-Festivals stellten einen Hitzeplan auf.

Stufe 2 der behördlichen Warnphase in Belgien bedeutet, dass Bundesgesundheitsministerin Laurette Onkelinx (PS) auf der Höhe der Sachlage sein muss und dass alle relevanten Instanzen des Gesundheitswesens in Alarmbereitschaft sind: Krankenhäuser, Notdienste, Feuerwehren, Altenheime und ähnliche. Für Freitag werden örtlich Temperaturen von bis zu 37°C erwartet. Die Wetterfrösche gehen davon aus, dass dieser Tag der heißeste Tag des Jahres werden wird.

Die am Wochenende anstehenden Musikfestivals, z.B. das Folkfestival Dranouter (kleines Foto) an der Grenze zwischen Westflandern und Frankreich und Reggae Geel in der Nähe von Antwerpen, haben Hitzepläne ausgearbeitet, über die das Publikum der Events vor der großen Hitze beschützt werden soll.

Die Musikfans dürfen unüblicher Weise ihre eigenen Getränke mit auf das Festivalgelände mitnehmen, insofern diese nicht in Glasflaschen oder Behältern aus Metall mitgebracht werden. Die Veranstalter werden auch kostenloses Wasser verteilen. Zudem werden ausreichend schattige Plätze aufgebaut, damit die Zuschauer nicht stundenlang in der Gluthitze ausharren müssen.

Bei den Lokerese Feesten, ein mehrere Tage dauerndes Musikfest in der Innenstadt von Lokeren, will man erst am Freitag entscheiden, wie bei tropischer Hitze vorgehen will. Die Konzerte finden in den Abendstunden statt und die Stadt bietet ausreichend Möglichkeiten, Schatten aufzusuchen oder Schutz in Cafés und Kneipen zu suchen, so die Veranstalter.