Quallenplage an der Küste: Badeverbot in Ostende

Bei hochsommerlichen Temperaturen, so wie in diesen Tagen, treffen an der belgischen Nordseeküste zwei Gruppen von Lebewesen massiv aufeinander: Die Badegäste und die Quallen. In Ostende mussten die lokalen Behörden jetzt ein Badeverbot erlassen, denn dort herrscht eine Quallenplage.

In kürzester Zeit waren am Donnerstag rund 15 Personen von Quallen angegriffen worden. Dies war das Signal für die Stadt Ostende, ein Badeverbot an den lokalen Stränden zu erlassen. Quallenbisse sind giftig und lösen bei Menschen allergische Reaktionen aus.

Entlang der gesamten belgischen Nordseeküste wurden an den Stränden zwischen De Panne und Knokke am Donnerstag insgesamt rund 100 Personen von Quallen gebissen. Zwei Kinder wurden dabei erheblich verletzt. Bei den meisten Betroffenen half aber schon eine Kühlung der Wunde oder das Einreiben des Bisses mit einer Salbe durch herbeigeeilte Helfer des Roten Kreuzes.

Die aktuelle Wetterlage - heiße Temperaturen, eine gleißende Sonne und wenig Wind - sorgen dafür, dass die Quallen in großer Zahl an der Küste auftauchen.