Flanderns Grüne fordern Basisrente für alle

Flanderns Grüne fordern eine grundlegende Reform des Rentensystems in Belgien, die eine Altersarmut, die vielen Menschen in dieser Zeit droht, verhindern helfen soll. Grundsätzlich sollte jeder pensionierte Arbeitnehmer eine Basisrente von 1.000 € erhalten.

Groen, Flanderns grüne Partei, will eine umfassende Rentenreform auf den Weg bringen und fordert Maßnahmen, mit denen Altersarmut verhindert werden soll. Groen schlägt vor, jedem pensionierten Arbeitnehmer eine Basisrente von 1.000 € im Monat zu zahlen. Personen, wie z.B. Hausfrauen, die niemals in ihrem Leben berufstätig waren, sollen 750 € Rente beziehen, wenn sie mit einem pensionsberechtigten Partner zusammenleben, schlägt Groen vor.

Zudem sollten pensionierte Arbeitnehmer zusätzlich zu ihrer gesetzlichen Basisrente eine Zusatzrente erhalten, die sich an der Zahl der geleisteten Berufsjahre orientieren soll. Dies, so die Grünen aus dem belgischen Bundesland Flandern, sei transparent, leicht verständlich und nachvollziehbar und helfe, Altersarmut zu verhindern, die in diesen Zeiten viele alte Menschen über 65 Jahre bedroht.

Wouter De Vriendt (kleines Foto), Abgeordneter von Groen in der Ersten Kammer des belgischen Bundesparlaments, orientierte sich in seinem Vorschlagspapier an der Rentenpolitik der Niederlande, wie er am Montagmorgen gegenüber der VRT-Nachrichtenredaktion erklärte: „In den Niederlanden besteht eine solche Basisrente und deshalb liegt die Armut unter Rentner dort auch um die Hälfte niedriger, als bei uns. Groen will mit den kleinen Renten im Land kurzen Prozess machen.“

Groen gibt dazu an, dass belgienweit jeder fünfte Rentner an oder unter der Armutsgrenze leben muss. Die Partei rechnet vor, dass eine solche Rentenreform den belgischen Staat jährlich zwei Milliarden € kosten würde. Diese Finanzmittel sollen z.B. aus anderen Rentensystemen, die dann überfällig werden, kommen oder aus anderen Bereichen heraus kompensiert werden.