Das Rote Kreuz braucht dringend Blutspenden

Das belgische Rote Kreuz schlägt Alarm: Durch die Ferienzeit ist die Zahl der Blutspender zurückgegangen, so dass derzeit nicht mehr ausreichend Blutkonserven vorhanden sind. Deshalb der dingende Apell der Nothelfer: Bitte dringend Blut spenden!

In einer Pressemitteilung des belgischen Roten Kreuzes heißt es, dass man einen allgemeinen Rückgang bei den Blutreserven feststellen müsse: „Ab der Woche des 10. August drohen wir den niedrigsten Stand unserer Blutreserven zu erreichen.“

Das Rote Kreuz gibt weiter an, dass sogar die Blutreserven für die am häufigsten vorkommenden Blutgruppen ‚O positiv‘ und ‚A positiv‘ zu Ende gehen. Normalerweise sind die Reserven für diese Blutgruppen immer ausreichend vorhanden. In der Regel kann das Rote Kreuz in Belgien wöchentlich über 3.000 bis 3.500 Blutbeutel verfügen, um damit den Anforderungen der Krankenhäuser zu genügen. Doch ein signifikanter Rückgang der Spender durch Abwesenheit, weil Ferienzeit ist, oder durch die große Hitze bringt die Versorgung in diesen Tagen akut in Gefahr.

Demnach sind die Belgier dazu aufgerufen, sich beim Roten Kreuz zu melden, wenn sie Blut spenden wollen. Andernfalls droht für die kommenden vier bis fünf Wochen ein akuter Engpass. Jeder Erwachsene zwischen 18 und 65 Jahren darf Blut spenden, wenn er bei guter Gesundheit ist und mindestens 50 kg wiegt.