Ist Belgien ein Anschlagsziel für al-Qaida?

Angeblich liegen deutliche Hinweise vor, dass auch Belgien oder belgische Einrichtungen im Ausland Anschlagsziel von al-Qaida sein können. Entsprechende Meldungen kommen unter anderem aus den Niederlanden. Internationale Züge aus Richtung Niederlande werden jedenfalls streng bewacht.

Inzwischen hat das belgische Außenministerium Landsleute, die sich im Jemen aufhalten, dieses Land zu verlassen. Die Gefahrenlage sei doch sehr hoch, war aus dem Außenamt in Brüssel zu vernehmen. Derzeit leben 20 Belgier im Jemen. Ob sich Touristen aus unserem Land derzeit dort aufhalten, wurde nicht bekannt.

Geheimdienste wollen aus den Verlautbarungen der Terror-Organisation al-Qaida herausgefiltert haben, dass Belgien oder belgische Einrichtungen im Ausland, z.B. im Jemen, mögliche Ziele von Anschlägen sein könnten.

Seit Tagen werden bereits die Flughäfen von Brüssel-Zaventem und Lüttich, sowie die internationalen Bahnhöfe Brüssel-Süd/Midi und Antwerpen C.S. von Sicherheitskräften im Auge behalten.

Zudem baten die belgischen Geheimdienste ihre niederländischen Kollegen darum, InterCity- und Thalys-Züge in Richtung Belgien zu kontrollieren.

Zwar wurde in Belgien die zweithöchste Alarmstufe vom Typ „Orange“ (Terrorstufe 3 auf einer vierstelligen Skala) eingeleitet, doch eine konkrete Drohung liege nicht vor, wie die entsprechenden Stellen im Land melden.