Die "Gerechten Richter" wurden wieder gestohlen

Die „Gerechten Richter“, der seit rund 80 Jahren verschwundene Teil des „Lamm Gottes“, das weltberühmte Altarbild der Gebrüder Van Eyck aus Gent, ist einmal mehr gestohlen worden. Ein Unbekannter schnitt den bewussten Teil des Kunstwerks aus einer Leinwand, die das Bildnis vor der Sint-Baafs-Kathedrale von Gent darstellt.

Seit einiger Zeit finden an den Außenwänden der Genter Sint-Baafs-Kathedrale Renovierungsarbeiten statt. Die Gerüste wurden vor etwa drei Wochen mit einem Spanntuch verdeckt, auf dem das vollständige Altarbild „Die Anbetung des Lamm Gottes“ abgebildet ist.

Doch nun hat ein Unbekannter einen Teil des Bildes aus diesem Spanntuch herausgetrennt und zwar ausgerechnet den Teil, der die „Gerechten Richter“ zeigt. Das ist der Teil des Van Eyck-Altarbildes, der vor 80 Jahren verschwand und bis heute verschwunden bleibt. Die Geschichte dieses verschollenen Kunstwerks sorgt seit Jahrzehnten für Spekulationen und teilweise seltsame Verschwörungstheorien. Das Verschwinden des Nachdrucks auf dem Spanntuch der Renovierungsarbeiten heizt die Geschichte natürlich wieder an.

Ludo Collin, der Kanonikus der Sint-Baafs-Kathedrale sagte dazu gegenüber der Lokalzeitung De Gentenaar, eine Regionalausgabe von Het Nieuwsblad, dass jemand auf das Gerüst geklettert ist: „Jemand, der einen Witz machen wollte. Doch er versteht wohl nicht, was ein solches Spanntuch kostet. Wir werden prüfen müssen, was die Reparatur kostet. Ob wir das finanzieren können, hängt vom Preis ab.“

Renovierung und Restaurierung

Die Sint-Baafs-Kathedrale (zu Deutsch Sankt-Bavo-Kathedrale) in Gent wird in den kommenden Jahren umfangreich restauriert. Doch auch das berühmte Altarbild „Die Anbetung des Lamm Gottes“ wird derzeit restauriert. Mehr dazu in unserem Beitrag „Lamm Gottes: Restauratoren über die Schulter geschaut“ aus unserem Archiv.