Bahnhof Löwen: Zugverkehr lahmgelegt

Nach einer Überprüfung durch den Minenräumdienst DOVO konnte gegen 14.00 Uhr Entwarnung gegeben werden: Das verdächtige Päckchen im Bahnhof von Löwen (Foto) war völlig ungefährlich. Davor war alle Züge um den wichtigen Bahnhof umgeleitet worden und das führte zu langen Verspätungen.

Das verdächtige Päckchen war um 11.25 entdeckt worden. Wegen des aktuellen Terroralarms wurde kein Risiko eingegangen und durfte kein Zug den Bahnhof noch durchfahren.

Nach der Entwarnung erübrigte sich diese Sicherheitsmaßnahme aber der Zugverkehr auf der Strecke Aachen-Brüssel wurde gründlich gestört. Am frühen Nachmittag fuhren die Züge von und nach Löwen mit Verspätungen zwischen 30 und 60 Minuten. Ein Bahnsprecher geht davon aus, dass es auch noch im Berufsverkehr ab 16.00 Uhr zu Verspätungen auf dieser Strecke kommen wird.