249 belgische Unternehmer "wohnen" in Monaco

Die flämische Wirtschaftszeitung de Tijd meldet in ihrer Samstagsausgabe, dass 249 Unternehmer aus Belgien ihren offiziellen Wohnsitz nach Monaco verlegt haben. Unter ihren Nachbarn sind auch viele Sportler aus unserem Land. Sonne und Luxus sind dort wohl eher Nebensache. Steuern sparen interessiert sie dagegen aber umso mehr.
© Christina Anzenberger-Fink

Nach Angaben von de Tijd sind derzeit 249 belgische Unternehmer, die in insgesamt 463 hiesigen Unternehmen aktiv sind, in Monaco angemeldet. Das flämische Wirtschaftsblatt ließ den Infodienst für Handel und Dienstleistung, Graydon, eine entsprechende Untersuchung durchführen.

Seinen offiziellen Wohnsitz in Monaco zu unterhalten, bringt Unternehmen und Wirtschaftsbossen auch aus Belgien einige Vorteile: Zum einen brauchen sie dort keine Einkommenssteuern zu zahlen und zum anderen verlangen die monegassischen Behörden von den Erben ihre Einwohner auch keine Erbschaftsteuern.

Auf der Liste der belgischen Einwohner von Monaco stehen unter anderem die Radsportlegende Eddy Merckx, der mit seiner exklusiven Fahrradmanufaktur sehr erfolgreich ist. Allerdings gibt Merckx an, seine Steuern in Belgien zu zahlen.

Ob dies auch die beiden belgischen Immobilienunternehmer Jan Lisman und Joost Debucqouy oder Frans De Cock von Quick Step-Hersteller Unilin tun, ist unbekannt. Auffallend ist auch, dass der Film- und TV-Produzent Paul Breuls (der u.a. mit Martin Scorcese zusammenarbeitet), seinen Wohnsitz nach Monaco verlegte. Breuls profitiert in hohem Maße vom belgischen Tax-Shelter-Fördersystem, das von der öffentlichen Hand finanziert wird.

Neben den 249 aktiven belgischen Unternehmern in Monaco wohnen dort auch ehemalige belgische Wirtschaftsbosse, wie z.B. Guy Heytens von der gleichnamigen Gardinen-Firma, Achilles Janssens (ehemals Iijsboerke) und Georges De Vestel, der Gründer der internationalen Brüsseler Baumesse Batibouw.