Belgische Bundesligisten in der Nationalmannschaft

Für das Freundschaftsspiel gegen Frankreich am kommenden Mittwoch im Brüsseler Heizel-Stadion hat Belgiens Nationaltrainer auch wieder Landsleute, die in der deutschen Bundesliga spielen, berufen. Für Hoffenheim-Keeper Koen Casteels (Foto) ist es die erste Nominierung bei den Roten Teufeln.

1899 Hoffenheim-Torhüter Koen Casteels (21) ist erstmals in das Aufgebot der belgischen Fußball-Nationalmannschaft berufen worden. Casteels wurde als dritter Keeper bei den Roten Teufeln nominiert, nach dem Jean-François Gillet, der in der italienischen Serie A bei Bari spielt, eine lange Sperre wegen der Beteiligung an einem Bestechungsskandal in Italien absitzen muss.

Trainer Marc Wilmots nominierte zudem auch Daniel van Buyten (Bayern München) und Sebastien Pocognoli (Hannover 96) für das Länder- und Freundschaftsspiel am Mittwoch, den 14. August, gegen Frankreich. Mit dabei ist auch wieder der Ex-Nürnberger Timmy Simmons, der zum Saisonende der Bundesliga zu seiner alten Liebe Club Brügge wechselte.

Erstmals zum Team gehört überraschend auch der erst 17 Jahre alte Stürmer Zakaria Bakkali (kleines Foto) von PSV Eindhoven, der bei den Champions League-Vorrundenspielen gegen den belgischen Vizemeister SV Zulte Waregem beeindrucken konnte und in seiner belgischen Heimat für entsprechendes Aufsehen sorgte.

Am 6. September treffen die Roten Teufel im ersten WM-Qualifikationsspiel nach der Sommerpause auf die Auswahl Schottlands im Hampden Park in Glasgow. Zu dem Spiel werden rund 7.000 Fans aus Belgien erwartet. Die Roten Teufel stehen in der Gruppe A auf dem ersten Tabellenplatz. Schottland ist Tabellenfünfter.