Fast 7.000 Teilnehmer schafften die Dodentocht

Am späten Samstagabend sind die letzten Läufer und Wanderer, die an der 100 km langen Dodentocht in Bornem teilgenommen hatten, ins Ziel gekommen. Von den über 11.000 gestarteten Teilnehmern kamen 6.923 vor Ablauf des Zeitlimits am Ziel an. Dieses Jahr nahmen so viele Wanderer an der Extremveranstaltung teil, wie noch nie.

Am Freitagabend um 21 Uhr wurde im Zentrum von Bornem bei Mechelen (Provinz Antwerpen) der Start zur diesjährigen Dodentocht gegeben.

Die ersten Teilnehmer kamen schon knapp vor 7 Uhr am Samstagmorgen ins Ziel. Doch es nahmen weit mehr Wanderer als Läufer daran teil. Insgesamt hatten sich 11.175 Teilnehmer angemeldet. Sie hatten bis Samstagabend um 21 Uhr Zeit, die 100 km zu gehen.

Fast 7.000 Läufern oder Wanderern ist dies gelungen. Nach Ansicht der Veranstalter herrschte dieses Jahr ideales Wetter für die Dodentocht: Es war nicht zu nass, nicht zu kalt und nicht zu warm.

Organisator Francis Meeus war am Ende rundweg zufrieden: „Wir konnten dieses Jahr eine Rekord-Teilnehmerzahl begrüßen, wir hatten prächtiges Wanderwetter und es ist zu keinen schwerwiegenden Zwischenfall gekommen. Also, wir blicken zufrieden zurück.“