Kevin und Jonathan Borlée im Halbfinale

Die Sprinter Kevin und Jonathan Borlée (Foto) haben bei der Leitathletil-Weltmeisterschaft in Moskau einen guten Start genommen. Sie qualifizierten sich für das Halbfinale bei den 400 m ohne sich verausgaben zu müssen.

Jonathan Borlée kam als erster in Aktion, lief jedoch nach eigenen Angaben mit angezogener Handbremse.

Er qualifizierte sich für das 400 m-Halbfinale in 45“24, blieb also weit unter seinem belgischen Landesrekord im ersten Lauf bei den Olympischen Spielen in London letztes Jahr (44“43).

Jonathan kam in seinem Lauf als Zweiter hinter Tony McQuay über die Ziellinie.

Auch Kevin Borlée schaffte die Qualifikation bei seinem ersten Lauf in Moskau. Er kam mit einer Zeit von 45“32 als Zweiter hinter Luguelin Santos ins Ziel.

Die Borlées kamen als 9. und 10. in die Top 10 auf den 400 m

1. LaShawn Merritt (USA) - 44"92
2. Kirani James (Gre) - 45"00
3. Tony McQuay (USA) - 45"06
4. Anderson Henriques (Bra) - 45"13 (PR)
5. Deon Lendore (T&T) - 45"17
6. Jarrin Solomon (T&T) - 45"19 (PR)
7. Javere Bell (Jam) - 45"20
8. Luguelin Santos (Dom) - 45"23
9. Jonathan Borlée - 45"24
10. Kevin Borlée - 45"32

Das Halbfinale der 400 m-Läufer in Moskau findet am Montag statt.

Adrien Deghelt tritt nicht an

Adien Deghelt, der an diesem Sonntag eigentlich an der Qualifikation auf den 110 m Hürden teilnehmen sollte, tritt bei der WM in Moskau nicht an. Der Hürdenläufer laboriert immer noch an einer Bauchmuskelverletzung und eine Teilnahme an der Weltmeisterschaft hätte diese Verletzung wohl wieder verschlimmert. Der 28jährige, der bereits in Moskau eingetroffen war, musste also unverrichteter Dinge seinen Koffer packen.

Deghelt hatte sich erst vor zwei Wochen mit einer Zeit von 13“43 beim Flanders Cup in Ninove für Moskau qualifiziert. In London scheiterte er erst im Halbfinale. Eigentlich war er vor Moskau in Topform, doch gerade dies sorgt nach Ansicht seines Trainers dafür, dass er besonders verletzungsanfällig ist. Um die laufende Saison nicht zu gefährden, musste er für Moskau passen.