Postbote machte Briefe auf und behielt sie

In Overijse in Flämisch-Brabant, unweit von Brüssel, hat ein Postbote hunderte Briefe unterschlagen und sie sogar geöffnet. Die Polizei hat die Briefe zufällig bei einer Hausdurchsuchung gefunden. Der Mann wurde fristlos entlassen.
BELGA

Statt die rund 500 Briefe und Karten zu verteilen, hat der Postbote die Briefe einfach in seiner Wohnung zurückbehalten. Bei der unterschlagenen Post befanden sich unter anderem Neujahrswünsche und  Briefe, die Kinder aus Ferienlagern an ihre Eltern schrieben. Bpost hat inzwischen alle Briefe, die noch im Umschlag waren, den Adressaten mit einem Wort der Entschuldigung zugestellt.

"Jeder erhält die Briefe zurück, die in der Wohnung des Postboten entdeckt wurden", sagte der Sprecher Fred Lens gegenüber dem VRT-Radio. "Wir entschuldigen uns für diesen Vorfall, für den ein Personalmitglied von uns verantwortlich ist. Wir haben gegen den Mann auch Anzeige erstattet."

Menschen, die sich benachteiligt fühlen, können bei der Polizei auch noch Klage erheben. Bpost bezeichnet Vorfälle wie diese als äußerst selten.