Club Med-Urlauber fliegen doch nach Ägypten

Trotz der Warnungen des Außenministeriums vor Reisen nach Ägypten haben mehrere Kunden des Veranstalters Club Med Belgien am Samstag einen Flug von Brussels Airlines nach Taba (Ägypten) genommen. Um wie viele Kunden es sich handelt und wie viele Urlauber sich entschieden haben, nicht nach Ägypten zu fliegen, wollte die Presseabteilung des Reiseveranstalters der gehobenen Preisklasse nicht sagen.

Club Med ließ seinen Kunden die Wahl, ob sie in das von Unruhen gebeutelte Land fliegen wollen oder nicht. Kunden, die nicht fliegen wollen, können ihre Reise verschieben oder einen anderen Urlaubsort anfliegen, ohne dafür extra bezahlen zu müssen, so das Unternehmen.

Die beiden Club Med-Dörfer in Ägypten, Sinai Bay und El Gouna, liegen beide am Roten Meer, weit weg von den Unruhegebieten. In beiden Dörfern sei die Situation stabil und die Stimmung gut. Die Sicherheit der Kunden sei von höchster Wichtigkeit, heißt es bei Club Med Belgien dazu.

Die Sprecherin betont, dass man ständigen Kontakt zu den Verantwortlichen der Feriendörfer und den Behörden in Ägypten habe, um die Situation einzuschätzen. Die Strategie werde regelmäßig je nach Situation vor Ort überdacht, heißt es noch.

Für Sonntag sei kein Flug nach Ägypten geplant, betont die Sprecherin.

Am Freitag hatten die Veranstalter Thomas Cook und Jetair bereits entschieden, alle Reisen nach Ägypten bis einschließlich Samstag, 31. August, einzustellen. Der Entschluss folgte auf eine Reisewarnung für Ägypten durch das belgische Außenministerium am Mittag. Das Ministerium rät von allen Reisen nach Ägypten, auch zu reinen Urlaubsorten, ab.