Mehrere Lkw und 2 Autos stoßen auf Antwerpener Ring zusammen

Auf dem Antwerpener Ring, kurz vor dem Kennedytunnel, hat sich ein tödlicher Unfall ereignet. Insgesamt waren in den Unfall vier Lkw und zwei Pkw verwickelt. Der Fahrer von einem der Autos starb bei dem Unfall. Drei leicht verletzte Personen sind in ein Krankenhaus gebracht worden. Inzwischen sind die Fahrbahnen wieder vollständig für den Verkehr frei gegeben.

Am Dienstagmorgen, kurz nach halb zehn Uhr, stießen mehrere Lkw und zwei Pkw zusammen. Direkt nach dem Unfall bildete sich ein langer Stau bis nach Kruibeke. Die Autobahn in Richtung Niederlande war vorübergehend gesperrt, ist inzwischen aber wieder für den Verkehr frei gegeben.

Hajo Beeckman vom flämischen Verkehrszentrum, sagte kurz nach Mittag gegenüber dem VRT-Radio: "Die beiden Lkw sind inzwischen abgeschleppt. Die Feuerwehr säubert die Fahrbahn. Die zuständigen Stellen der Staatsanwaltschaft haben Ermittlungen nach dem Unfallhergang beendet. Die Verkehrsbehinderungen auf der E17 von Gent sind nach wie vor groß. Staus von Schaulustigen haben sich auf dem Ring von Antwerpen in Richtung Gent gebildet."

Der Verkehr werde über die E313 umgeleitet. Vorerst sei es noch schwierig, die Schelde auf der Höhe von Antwerpen zu überqueren, so Hajo Beeckman vom flämischen Verkehrszentrum noch.

Am gestrigen Montag waren die Verkehrsbehinderungen auch schon aufgrund von Unfällen mit Lkw auf der E17 in Zwijndrecht und auf dem Brüsseler Ring in Jette groß.