Mit 200 km/h in Louizatunnel erwischt

Bei einer Alkoholkontrolle in Brüssel ist ein Autofahrer mit einer Geschwindigkeit von 200 Stundenkilometern im Louizatunnel erwischt worden. Insgesamt wurden 217 Autofahrer einer Drogen- und Alkoholkontrolle unterworfen. 42 unter ihnen schienen unter Einfluss von einer dieser Drogen zu sein.

Die Brüsseler Polizei kontrollierte an drei verschiedenen Orten in der Hauptstadt. Der Fahrer, der mit 200 km/h durch den Louizatunnel raste, schien auch etwas zu tief ins Glas geschaut zu haben. Sein Führerschein wurde direkt für 15 Tage eingezogen.

Außerdem konnte die Polizei einen Drogendealer dingfest machen. Der saß in einem Fahrzeug, das von einer Person gefahren wurde, die Drogen konsumiert hatte. Der Dealer hatte 46 XTC-Pillen und drei Päckchen Speed bei sich. Er gestand der Polizei direkt, dass er Drogen verkaufe, unter anderem um seine eigene Sucht zu finanzieren. In dem gleichen Auto saß noch eine weitere Person, die sich illegal in unserem Land aufzuhalten scheint und 4 XTC-Pillen und ein Päckchen Speed mit sich führte. Sie werden sich wohl vor der Brüsseler Justiz verantworten müssen.

Die Polizei stellte außerdem noch 37 Strafmandate aus für Autofahrer, die ohne Versicherung, ohne TÜV oder ohne Führerschein oder Personalausweis fuhren oder so genannte Learner's die zwischen 22 und 6 Uhr ein Auto lenkten.