Genk und Standard erzielen wichtige Siege

Racing Genk (Foto) und Standard Lüttich stehen durch ihre Auswärtssiege mit einem Bein in der Gruppenphase der Europa League. Vizemeister Zulte Waregem hingegen muss nach einem Unentschieden noch bis zum Rückspiel nächste Woche zittern.

Der RC Genk und Standard Lüttich haben ihre Hinspiele zur Qualifikation für die Gruppenphase in der Europa League gewonnen und damit gute Ausgangspositionen vor den Rückspielen vor eigenem Publikum in der kommenden Woche geschaffen.

Racing Genk gewann mit 0:2 beim isländischen Halbprofessionellen-Team von HF Hafnarfjördur und Standard Lüttich erzielte das gleiche Ergebnis beim FC Minsk in Weiß-Russland.

Bei den Genkern hätte die Sache allerdings auch anders ausgehen können, denn mit dem Sieg vor Augen kam es zu Nachlässigkeiten und Keeper Köteles musste mehrmals ordentlich hinlangen, um Gegentreffer zu vereiteln. Jelle Vossen erzielte die Führung kurz vor dem Abpfiff der ersten Halbzeit und das 0:2 fiel 10 Minuten vor Schluss durch ein Eigentor eines isländischen Spielers.

Auch bei den „Rouches“ aus Lüttich muss sich die neue Mannschaft noch finden. Während Jelle Van Damme seinen Job gut machte, liefen die anderen den Ereignissen oft nur hinterher. Allerdings war Minsk am Donnerstag vor eigenem Publikum kein starker Gegner. Die Tore erzielte, Batshuay in der 58. und Bulot in der 84. Minute.

Zulte Waregem muss im Rückspiel reagieren

Der belgische Vizemeister zeigte im EL-Play-Off-Spiel gegen Apoel Nikosia aus Zypern ein gutes Bild, gab jedoch in der Schlussphase den Sieg aus der Hand. Zultes beste Spieler sorgten dabei in der 20.Minute für die Führung. Thorgan Hazard überlistete mit einem Schuss durch die zypriotische Verteidigung hindurch den Gegner und spielte Junior Malanda (Foto) an, der nur noch das Tor zu machen brauchte.

Danach verlor die im RSC Anderlecht-Stadion in Brüssel ausgetragene Partie an Schwung. Am Schluss wurde es noch einmal spannend, als Zulte reihenweise Chancen vergab. Das Tor fiel denn auch auf der anderen Seite, als Nektarios Alexandrou (Foto) für Nikosia ausgleichen konnte. Damit hat Apoel vor dem Rückspiel zuhause die bessere Ausgangsposition.