Mann gesteht 150 Autoeinbrüche

Die Polizei der limburgischen Hauptstadt Hasselt konnte einen Verdächtigen festnehmen, der gestanden hat, in mindestens 150 Auto eingebrochen zu sein. Der Haftrichter ordnete U-Haft an. Die Ermittler kamen dem 40-jährigen Mann während einer Observation auf die Schliche.

Während der vergangene drei bis vier Monate brach der Mann aus Hasselt immer wieder in Fahrzeuge ein. Er war vor allem im Zentrum von Hasselt aktiv, aber auch in Alken, Riemst, Borgloon und Sint-Truiden.

Sein Unwesen trieb er vor allem auf großen Parkplätzen wo er nach wertvollen Gegenständen Ausschau hielt, die in Autos zurückgelassen worden waren. Abgesehen hatte er es vor allem auf Navis, Brieftaschen, Laptops, Handtaschen und teure Sonnenbrillen.