Hockey-EM: Belgien verliert Finale 1:3

Die Red Lions, die belgische Herrenhockey-Nationalmannschaft, mussten sich am Sonntag nach dem Endspiel der Hockey-EM 2013 im flämischen Boom gegen Titelverteidiger und Olympia-Champion Deutschland mit einer Silbermedaille zufrieden geben.

Die Belgier waren mit hohen Erwartungen in das äußerst spannende und emotionsreiche Finale gegangen, mussten sich dann gegen den deutschen Titelverteidiger trotzdem mit einer 1:3-Niederlage zufrieden geben.

Die Tore fielen alle in der zweiten Halbzeit, obschon beide Teams auch in der ersten Halbzeit jede Menge Chancen hatten, die aber immer an den Torhütern scheiterten.

Drei Minute nach der Pause brach der rote Löwe Tom Boon den Bann, mit seinem fünften Tor in dieser Meisterschaft. Lange dauerte die belgische Freude aber nicht. Schon drei Minuten später sorgte Martin Zwicker für den Ausgleichstreffer.

Ab dann dominierten die Deutschen und erhöhten mit einem Treffer von Benjamin Wess auf 1:2. Viel hätte nicht gefehlt und die Belgier, die die Deutschen noch in der Vorrunde mit 2:1 geschlagen hatten, hätten auf 2:2 erhöht, aber sie scheiterten an der Latte. Der Deutsche Oliver Korn hatte mehr Glück und sorgen für den 1:3 Endstand.

Für die Belgier war es alles in allem eine hervorragende Europameisterschaft vor eigenem Publikum, dessen Begeisterung täglich zunahm. Die Red Lions können auf ihre Silbermedaille sehr stolz sein. Die Red Panthers, die belgischen Hockey-Damen, verloren am Samstag ihr kleines Finale gegen die Niederlande.