Rallye Deutschland: Neuville Zweiter

Der Spanier Dani Sordo hat bei der Deutschland-Rallye seinen ersten Sieg in der Weltmeisterschaft eingefahren. Nach 15 gewerteten Prüfungen hatte er am Sonntag in seinem Citroën DS3 WRC 53,0 Sekunden Vorsprung auf den deutschsprachigen Belgier Thierry Neuville (Foto) im Ford Fiesta RS WRC. Den dritten Rang mit einem Rückstand von 2:36,1 Minuten belegte Sordos finnischer Teamkollege Mikko Hirvonen.

In der letzten Wertungsprüfung fuhr der Belgier Thierry Neuville nur auf Platz 9 hinter dem Sieger Sébastien Ogier aus Frankreich. Dani Sordo reichte ein zweiter Platz in der letzten WP zum Gewinn der Rallye Deutschland.

Für Citroën war der Erfolg in Trier bereits der elfte Sieg in Serie bei der Deutschland-Rallye. Acht davon holte Rekordweltmeister Sébastien Loeb, der in dieser Saison nur noch wenige Rennen fährt und nicht am Start war. Klarer Tabellenführer mit 184 Punkten bleibt der am Freitag ausgeschiedene französische VW-Pilot Sébastien Ogier mit 75 Punkten vor dem neuen Tabellenzweiten Neuville.

Am letzten Tag der Rallye Deutschland gewann der Spanier Dani Sordo zunächst die erste Wertungsprüfung mit 2,2 Sekunden Vorsprung vor Thierry Neuville. In der Gesamtwertung hatte Neuville damit vor der letzten WP der Rallye einen Rückstand von 3 Sekunden. Bei der abschließenden Powerstage genügte Sordo ein zweiter Platz hinter dem Franzosen Sebastien Ogier, der die WM-Wertung weiterhin souverän anführt. Neuville fiel zurück und hatte am Ende 53 Sekunden Rückstand auf den Sieger. (Quelle: brf)