Regierung Di Rupo beliebter denn je

Das Vertrauen der Belgier in die Regierung Di Rupos und in den Premier selbst ist noch nie so groß gewesen wie jetzt. Das geht aus einer Umfrage der Zeitung De Morgen und des Privatsenders VTM hervor. Die Regierung hat auf einer Skala von 10 immerhin 5,6 Punkte bekommen. Di Rupo selbst schneidet sogar mit 5,9 von 10 Punkten ab.

Rund 2.600 Belgier wurden befragt. Das Ergebnis: Sowohl Französischsprachige als auch Flamen schätzen den Premier und sein Team. Zu Anfang der Regierungszeit holte seine Regierung 4,9 von 10 Punkten, jetzt hat die Di Rupo-Regierung 5,6 Punkte. Die Person selbst schätzen die Menschen noch mehr. Der französischsprachige Sozialist bekommt 5,9 Punkte auf der Beliebtheitsskala.

Natürlich erzielt der Premier bei der Umfrage bessere Ergebnisse bei den Französischsprachigen als bei den Flamen. Im Norden des Landes, wo niederländisch gespochen wird, holt Di Rupo bei der Umfrage aber immerhin 5,5 Beliebtheits-Punkte. Im Süden des Landes sind es 6,5.

Die Umfrage wurde zwischen dem 16. und 25. August durchgeführt, mitten in der Diskussion um einen geeigneten Bahnchef und andere Ernennungen und das Zerren um eine annehmbare Höchstgrenze der Gehälter von Spitzenmanagern öffentlicher Unternehmen. Der politische Streit hierüber scheint keinen negativen Eindruck beim gewöhnlichen Bürger hinterlassen zu haben. Die Ergebnisse, die die Regierung vor den Sommerferien hat vorlegen können (zum Beispiel in Sachen Haushalt), scheint stärker zu wiegen als der derzeitige Streit um Spitzengehälter.

Soll Di Rupo wieder Premier werden?

Auf die Frage, ob Elio Di Rupo nach den Wahlen vom Mai 2014 erneut Premier werden sollte, antworteten übrigens 73 Prozent der Wallonen mit "Ja", aber nur 38 Prozent der Flamen sehen das genauso. Bei den Flamen überwog ein "Nein" (63 Prozent).

Die Flamen schätzen zwar die Leistungen Di Rupos, aber beim nächsten Mal wünschen sich viele Flamen offenbar doch lieber wieder einen Flamen an der Spitze der Regierung. Und dieser Wunsch ist wohl unabhängig von der Person selbst des Premiers zu sehen.

Ob die Regierung jedoch auch in Zukunft noch so beliebt sein wird bei den Belgiern, ist abzuwarten, denn ein schwieriger politischer Herbst steht bevor, man denke nur an den Haushalt ...2014.