Seltsame Diebstähle: Wer klaut hier Elfmeterpunkte?

Auf gleich mehreren Fußballfeldern in der Provinz Ostflandern sind in der vergangenen Woche Mittel- und Elfmeterpunkte ausgegraben und gestohlen worden. Insgesamt sind neun Mannschaften der Provinzklasse sind davon betroffen.

Ein erster Diebstahl wurde in der vergangenen Woche bekannt, als die Spieler vom KFC Herzele ihr Training begannen und einige von ihnen über das Loch stolperte, an dessen Stelle sich vorher der Mittel- und Anstoßpunkt des Fußballfeldes befunden hatte.

Neun Vereine aus der Umgebung von Zottegem im Süden der Provinz Ostflandern sind von den seltsamen Diebstählen betroffen: KSV Sottegem, Eendracht Grotenberge, KFC Herzele, DT Borsbeke, OZ Bavegem, Eendracht Elene, VC Ressegem (kleines Foto), SK Vlierzele und E Houtem entdeckten dieses Problem. Beim KFC Herzele fehlten sogar die Eckfahnen.

Bei keinem Verein fehlten die Clubkasse oder andere Wertgegenstände. In die Vereinsheime wurde nicht eingebrochen. Doch die ausgegrabenen Straf- und Anstoßpunkte stellten nur wenige Tage vor dem Beginn der neuen Saison auf Provinzklassenebene ein Problem dar. Teilweise waren die Löcher so tief, dass das Anlegen neuer ebenerdiger Punkte nicht so ganz einfach war, wie mehrere Medien im belgischen Bundesland Flandern zum Wochenende meldeten.

Wer die Diebe sind und warum sie gerade Strafstoß- und Mittelpunkte klauten, ist völlig unbekannt. Vereinsrivalitäten liegen nicht vor, denn es wurden ja gleich mehrere Clubs aus der gleichen Region bestohlen.

Ist dies nur ein schlechter Scherz? Gut, gelacht wird in Flandern schon darüber, aber bei verletzten Spielern und Rasenreparaturen bei klammen Clubkassen von Amateurvereinen ist dieser Vorfall schon als ärgerlich zu bezeichnen.