WM Speedskaten: Swings räumt 5 Medaillen ab

Bei der Weltmeisterschaft der Speedskater in Ostende hat der Belgier Bart Swings eine fünfte Medaille abgestaubt. Im abschließenden Speedskate-Marathon in den Straßen Ostendes wurde der eigentliche Eisschnellläufer Dritter und erzielte damit nach vier Goldmedaillen eine fünfte Medaille.

Nach dem Marathon in Ostende gab Bart Swings zu erkennen, dass er die Führung des späteren Siegers Crispin Ariêns nicht als solche erkannt habe: „Ich dachte, dass er jemand anders war und ließ ihn laufen. Schade, denn ich lief gut und wollte eine fünfte Goldmedaille. Leider haben wir keine Ohrhörer, wie die Radprofis.“

Swings begriff erst in der dritten Runde, dass Ariëns uneinholbar auf dem Weg zum Sieg war und seine letzte Offensive kam eigentlich zu spät: „Und doch blicke ich stolz auf die WM zurück, die beste meiner Laufbahn. Mitte September kehre ich mit vollem Vertrauen wieder auf das Eis zurück.“

Übrigens, Bart Swings, der keine Zuschüsse für den Eisschnelllauf erhält, versucht seine Teilnahme an den Olympischen Winterspielen 2014 im russischen Sotschi über „Crouwdfounding“ zu finanzieren. Dabei haben ihm seine Erfolge als Speedskater viel wichtige Popularität besorgt.

Insgesamt erzielte Belgien bei der Speedskate-WM in Ostende acht Medaillen. Kolumbien ist hier der Medaillen-Abstauber schlechthin. Die Mannschaft nimmt aus den verschiedensten Disziplinen nicht weniger als 32 Mal Gold mit nach Hause.