Überfall auf Obdachlose in Brüssel

In der Nähe des Brüsseler Südbahnhofs sind in der Nacht zum Dienstag mehrere Obdachlose angegriffen worden. Zwei Obdachlose wurden dabei schwer, einer leicht verletzt. Die Polizei geht davon aus, dass es sich bei den Taten um ein und denselben Täter handelt.

Ein unbekannter Mann schlug das erste Mal gegen 1:15 Uhr am Dienstagmorgen zu. Er überfiel einen schlafenden Obdachlosen und versuchte, ihm den Hals durchzuschneiden. Ein weiterer Obdachloser sah das und ging dazwischen. Der Angreifer griff darauf hin den zweiten Obdachlosen an und verletzte auch ihn am Hals.

Beide Opfer wurden ins Krankenhaus gebracht. Der erste Obdachlose schwebt in Lebensgefahr, der zweite ist leicht verletzt.

Eineinhalb Stunden später wurde erneut ein Obdachloser in der Nähe des Südbahnhofs angegriffen. Auch dieses Mal versuchte der Angreifer, dem Obdachlosen den Hals zu durchtrennen. Der Angreifer flüchtete und auch dieses Opfer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Die örtliche Polizei der Zone Brüssel Süd geht davon aus, dass es sich bei den beiden Übergriffen um ein und denselben Täter handelt. Das Motiv des Täters ist noch nicht bekannt.