1.300 Kinder an belgischen Stränden verloren

In diesem Sommer sind insgesamt 1.326 Kinder an belgischen Stränden verloren gegangen. Alle wurden von den Bademeistern wiedergefunden und zu ihren Eltern zurückgebracht. Das hat die westflämische Küstenwache am Donnerstag bekannt gegeben.

Im Juli und August war die belgische Küste aufgrund des schönen Wetters sehr gut besucht. Je mehr Menschen am Strand sind, desto größer ist auch die Gefahr, dass Kinder in dem Gedränge verloren gehen.

Die westflämische Küstenwache hat insgesamt 1.326 Kinder in diesem Sommer registriert, die am Strand verloren gingen.

Im Juli waren das 788 Kinder, im August 538. Diese Zahlen erscheinen hoch, sind aber im Vergleich zum Jahr 2003 noch relativ niedrig. Damals hatten 2.482 Kinder am Strand die Orientierung verloren und mussten gesucht werden.

Die drei Strände, an denen die Kinder am häufigsten verloren gehen, sind Blankenberge (188 verloren gegangene Kinder im Juli und 118 im August), Ostende und De Panne.