Kein Streik bei Brussels Airlines

Ein noch vor wenigen Tagen befürchteter Streik bei Brussels Airlines ist abgewandt. Gewerkschaften und Direktion haben sich am Montag in dem strittigen Punkt Arbeitsdruck geeinigt. Das melden die Gewerkschaften. Die Direktion reagiert zufrieden.

Die Gewerkschaften und die Direktion der Fluggesellschaft hatten schon seit geraumer Zeit über den Arbeitsdruck für das Kabinenpersonal verhandelt. Für den Fall des Ausbleibens einer Lösung, drohte in dieser Woche ein Streikausbruch.

In das Abkommen wurden Garantien über unter anderem die Höchstzahl an Überstunden und eine Ruhegarantie für das Kabinenpersonal aufgenommen, heißt es bei den Gewerkschaften. Die Maßnahmen würden ab November in Kraft treten, weil der Dienstplan für Oktober schon geschrieben sei.

Die Direktion der Fluggesellschaft Brussels Airlines reagiert zufrieden auf die erzielte Einigung. "Die Lösungen, die wir zusammen ausgearbeitet haben, erlauben uns, einerseits den individuellen Nöten des Personals entgegen zu kommen und andererseits die finanziellen Ziele, die für eine nachhaltige Zukunft der Fluggesellschaft nötig sind, zu bewahren, so Bernard Gustin, der CEO von Brussels Airlines in einem Pressebericht.

Jetzt würden Vertreter des Managements und des Personals kontrollieren, ob die Absprachen, die gemacht wurden, auch eingehalten würden.

Bei Brussels Airlines arbeiten rund 1.200 Mitarbeiter als Kabinenpersonal. Für die Piloten und das Bodenpersonal laufen die Verhandlungen noch.