Autogas weiter im Abwärtstrend

In Belgien fahren immer weniger Autos auf Autogas (LPG oder Liquified Petroleum Gas ). Vergangenes Jahr sank die Zahl der LPG-Fahrzeuge um 14 %, obschon es noch immer deutlich vorteilhafter ist, auf Autogas zu fahren.

„Vielen finden ein mit Gas betriebenes Auto einfach gefährlich“, so Joost Caesemans vom Automobildachverband Febiac. „Auch ist ein solcher PKW mit Nachteilen verbunden, weil man mit ihm nicht in Tiefgaragen und geschlossenen Parkhäusern rein darf.“

Des Belgiers liebstes Autos ist und bleib ein Diesel-Wagen: 3,5 Millionen Dieselfahrzeuge sind momentan zugelassen. Zum ersten Mal seit 15 Jahren stieg die Zahl der Benzinfahrzeuge wieder. Davon fahren momentan rund 2 Millionen auf Belgiens Straßen.

„Inzwischen kostet Benzin an der Tankstelle nicht mehr so viel mehr als Diesel“, so Caesemans. „Benziner sind inzwischen viel sparsamer als früher und in den Städten sehen immer mehr Menschen ein, dass Dieselfahrzeuge für kurze Strecken nicht unbedingt die interessantere Lösung sind. Auch hat sich herumgesprochen, dass die Dieselmotoren erheblich für den gesundheits- und umweltschädlichen Feinstaubausstoß verantwortlich sind.“