Syrien: PS-Politikerin De Keyser traf Assad

Für Verärgerung hat bei den frankophonen Sozialisten von der PS eine Begegnung der belgischen EU-Abgeordneten Veronique De Keyser (Foto) mit Syriens Präsident Bashar al-Assad gesorgt. „Unangepasst und unbegreiflich“, so kritisiert die PS in einer Mitteilung die private Reise nach Syrien. Diese Reise habe nicht in Absprache mit der Partei stattgefunden.

De Keyser wollte in Syrien und im Libanon Flüchtlingslager besuche, um sich ein Bild von der Lage zu machen. Während ihres Aufenthaltes in dem Krisengebiet ging sie auf eine Einladung des Machthabers Assad ein.

Die Europaabgeordnete gibt selbst an, dass sie erst nach reiflicher Überlegung einem Treffen mit dem Regimechef zugestimmt habe. Assad soll ihr gegenüber erklärt haben, er klammere sich nicht an die Macht, wolle ein sinkendes Schiff aber nicht verlassen. Auch habe er behauptet, einen politischen Ausweg und das Gespräch mit der Opposition zu suchen.