WM in Florenz: Belgischer Junior holt Gold

Der Nachwuchsfahrer Igor Decraene hat für die zweite belgische Goldmedaille bei der Straßenrad-Weltmeisterschaft in Florenz gesorgt. Der 17jährige gewann das Einzelzeitfahren und blieb auf der 22 km-Strecke als einziger unter 27 Minuten.

Nach 12 Jahren holte noch einmal ein Belgier die Goldmedaille beim Zeitfahren der Junioren bei einer Weltmeisterschaft. Der 17jährige Igor Decraene trat damit in die Fußstapfen von Jurgen Van den Broeck, der 2001 Gold bei der WM in Lissabon gewann.

Igor Decraene hat im Alter von 17 Jahren bereits eine beeindruckende Trophäenliste vorzuweisen: Er ist bereits belgischer Meister in seiner Disziplin und er gewann bei der letzten Europameisterschaft die Silbermedaille.

Nach eigenen Angaben startete Decraene in Florenz hochmotiviert, auch wenn er nicht ganz sicher war, was ihn bei der Weltmeisterschaft erwartete. Der flache Parcours hat ihm wohl gelegen, denn er blieb auf der 22 km langen Strecke mit 26’57 als einziger Teilnehmer unter 27 Minuten.

In beiden Zwischensprints erreichte er jeweils die beste Zeit und in der Schlussphase gewann er noch Zeit hinzu, auch wenn er den kurvigen und komplizierten Zieleinlauf mit mehreren Schaltvorgängen im Vorfeld noch gefürchtet hatte.

Am vergangenen Sonntag gewann das belgische Omega Pharma-Quick Step-Team die Goldmedaille im Mannschafts-Zeitfahren. Igor Decraene gewann die erste Medaille für die belgische Nationalmannschaft.