Krankenhaus in Herentals: GPS für die Patienten

Patienten des Allgemeinen Krankenhauses St. Elisabeth in Herentals in der Provinz Antwerpen erhalten in Zukunft ein Badge, in das ein GPS-Chip eingebaut ist. Damit können die Ärzte ihre Patienten leichter finden, wenn Termine abgesprochen wurden.
BELGA/DIRKX

Nach Ansicht von Dr. Filiep Bataillie, Chefarzt am AZ Herentals, können sich die Patienten mit ihren GPS-Badges in seiner Klinik jederzeit und überall frei bewegen, ohne befürchten zu müssen, mit Ärzten oder Klinikpersonal verabredete Termine zu verpassen. Bataille sagte am Mittwoch gegenüber der VRT-Nachrichtenredaktion, dass sich der Vorgang beruhigend auf den Ablauf der Dinge auswirken werde:

„Früher saßen die Patienten in den Wartesälen und mussten waren, bis sie an der Reihe waren. Hier saßen immer viele Leute, die sich hier lange aufhalten mussten. Heute können die Patienten wesentlich ruhiger auf ihren Arzttermin warten und werden viel besser empfangen und informiert. Das wirkt sich auf uns als Ärzte und auf die Patienten wesentlich erleichternder.“

Falls ein Patient seine Wartezeit im Café der Klinik verbringen will und dort droht, seinen Termin zu verpassen, kann er leicht über GPS aufgespürt und ausgerufen werden. Und falls der zuständige Arzt zu einem Notfall gerufen wird, werden dessen wartende Patienten über die Ursache ihrer längeren Wartezeit besser informiert. Jeder Patient, der zu einer Konsultierung ins Krankenhaus von Herentals geladen wird, erhält sein GPS-Badge bereits am Empfang bei der Anmeldung.