Keine Probezeit mehr für Arbeiter und Angestellte

Probezeiten für Arbeiter und Angestellte werden abgeschafft. Das steht in dem kürzlich vereinbarten Einheitsstatut für Arbeiter und Angestellte. Während der Probezeit konnte ein Arbeitgeber ein Personalmitglied entlassen, ohne eine Abfindung zu bezahlen. Da jetzt jedoch die Kündigungsfrist kürzer ist, so Arbeitsministerin Monica De Coninck, koste es den den Arbeitgeber weniger, um jemanden zu entlassen und deshalb sei auch die Probezeit nicht mehr nötig.

Jan Denys von der Zeitarbeitsfirma Randstad ist damit nicht einverstanden. Ausländern und Leuten, die eine geringe Schulbildung haben, würden dadurch weniger Chancen auf dem Arbeitsmarkt eingeräumt, sagt er.

"Wie dem auch sei, hat man jetzt immer eine Kündigungsfrist. Früher hatte man im Falle von Arbeitern nichts dergleichen. Jetzt hat man zumindest 2 Wochen Lohn. Machen Sie das Mal als kleines Unternehmen, 2 Wochen Lohn bezahlen. Das ist doch eine zusätzliche Bremse."

Weiter fügt Denys hinzu: "Wir werden sehen müssen, wie das ausgeht, aber es ist in der Tat eine berechtigte Sorge, dass es genau die Gruppen sind, also die schwächeren Gruppen, die auf dem Arbeitsmarkt Probleme haben."