Westflandern sagt Maffia den Kampf an

De Justiz und die zuständigen Behörden wollen hart gegen die albanische Maffia durchgreifen. In verschiedenen westflämischen Kommunen erpressen anscheinend Albaner Schutzgelder von Gaststätteninhabern.

Zuerst wurden Fälle in den Städten Roeselare und Izegem bekannt, aber jetzt wird dieses Phänomen auch aus anderen Gemeinden gemeldet. Obschon es immer mehr Betroffene gibt, will niemand aus Angst vor Vergeltungsmaßen öffentlich Stellung beziehen.

Harte Beweise für Erpressungsversuche gibt es bisher nicht, aber trotzdem ermitteln Polizei und Justiz. Westflandern Provinzgouverneur Carl Decaluwé hat seine Unterstützung angeboten. „Wir müssen dieses Phänomen in allen Polizeizonen untersuchen und koordinieren. Die Problematik der belgisch-französischen Grenzkriminalität hat gezeigt, dass dies der beste Weg ist“, so der Gouverneur.