Belgiens Regierung will billigere Handy-Tarife

Verbraucherschutzminister Johan Vande Lanotte (SP.A) kündigte eine Kampagne an, mit der Belgiens Telekomkunden über günstigere Handytarife informiert werden sollen. Ab Mitte November werden Simulationsprogramme per Computer die Verbraucher darüber informieren, welches Tarifangebot für sie das beste, bzw. das günstigste ist.

Belgiens Verbraucherschutzminister Johan Vande Lanotte geht nach seinen Aktionen gegen die hohen Strom- und Versorgungspreise in unserem Land jetzt auch gegen die teilweise deutlich zu hohen Tarife für Mobiltelefonieren vor.

Belgiens Telekomkunden sollen über Computersimulationen erfahren, welcher Tarif für mobiles Telefonieren für sie am günstigsten ist.

Vande Lanotte (Foto) wird die entsprechenden Computer-Simulationen in einer ersten Instanz ab Mitte November in Zusammenarbeit mit insgesamt 400 über ganz Belgien verteilte Städte und Gemeinden anbieten und testen.

Verschiedenen Studien zufolge hat rund die Hälfte aller Handynutzer in unserem Land einen zu hoch berechneten Mobilfunktarif, obschon die Abo-Preise in den letzten Jahren deutlich um bis zu 40 % gesunken sind.

Bald soll ein ähnliches Tarif-Vergleichsprojekt auch für die Bereiche TV und Internet in Umlauf gebracht werden.