Der Name Saturn verschwindet aus Belgien

Der Name der Technik- und Elektronikkette Saturn verschwindet aus Belgien. Der deutsche Metro-Konzern, zu der Saturn gehört, schließt die belgischen Filialen, bzw. formt sie zu Media Märkten um. Der Saturn der Antwerpener Einkaufsmeile Meir wird geschlossen. Die anderen werden umbenannt.

Die Direktion von Media Markt-Saturn Belgien kündigte im Rahmen einer außergewöhnlichen Betriebsratsversammlung an, von der Zwei Marken-Strategie abzusehen. „Die Gruppe will sich in Belgien ganz auf das weitere Wachsen der Marke Media Markt, Belgiens Marktführer bei Verbraucherelektronik, konzentrieren.“, hieß es dazu in einer entsprechenden Pressemitteilung.

Diesem Sinneswandel fällt einer der Märkte zum Opfer und zwar der Saturn im Gebäude des ehemaligen Stadtsaales an der Meir, sprich an Antwerpens wichtigster Shoppingmeile.

Da dieser Saturn fast in Sichtweite des Media Marktes auf der Keyzerlei liegt, sieht die Gruppe keinen Sinn darin, den Markt einfach nur umzubenennen. Beim Saturn in Antwerpen arbeiten 54 Beschäftigte.

Direkte Entlassungen sollen aber vermieden werden, so Media Markt-Saturn dazu. Da in Turnhout und in Mechelen (beide Städte liegen in der Provinz Antwerpen) gerade neue Media Märkte eröffnet werden, will man Mitarbeiter der Antwerpener Filiale dort weiterbeschäftigen.

Die vier anderen belgischen Saturnmärkte in Wilrijk bei Antwerpen, in Brügge, in Kortrijk und in Lüttich werden in absehbarer Zeit zu Media Märkten.

Die Gruppe betreibt nach dem Umbau der Saturn-Filialen und nach der Eröffnung der Läden in Turnhout und Mechelen insgesamt 23 Media Märkte in Belgien, will aber nach eigenen Angaben weiter wachsen und die Marktführerschaft noch ausbauen. In naher Zukunft sollen dadurch 500 bis 600 zusätzliche Jobs entstehen, wie aus Gewerkschaftskreisen bei Madia Markt-Saturn in Belgien verlautete.