Gemeinsame Botschaften Belgiens und Hollands

Belgien und die Niederlande werden in Zukunft in mindestens sieben Länder gemeinsam Botschaften betreiben. Dies kündigten Vertreter beider Länder anlässlich der Eröffnung der neuen belgischen Botschaft in der niederländischen Hauptstadt Den Haag (Foto) an.

Botschaften eröffnen und betreiben ist eine teure Angelegenheit, zumal auch Regierung finanziell unter der Krise leiden. Aus diesem Grunde entstand die Idee, dass Belgien und die Niederlande ihre nationalen Vertretungen in einigen Ländern unter einem Dach zusammenfügen können.

Dies wird bereits in einigen Ländern praktiziert, den beide Länder unterhalten schon jetzt gemeinsame Botschaften in Albanien, in Bosnien, in Kasachstan und in Venezuela. Jetzt wurde beschlossen, dies in Buenos Aires (Argentinien), in Mexiko und in der kongolesischen Hauptstadt Kinshasa ebenfalls so zu halten.

Dirk Achten (kleines Foto) vom belgischen Außenamt sagte dazu am Dienstagaband anlässlich der Einweihung der neuen Botschaft unseres Landes in Den Haag (Foto oben) gegenüber der VRT-Nachrichtenredaktion, dass man manchmal keine andere Wahl habe: „Würden wir dies nicht so machen, dann stünden wir vor der Wahl, uns entweder aus einem bestimmten Land zu verabschieden oder dort mit hohen Kosten verbunden zu bleiben. Dann ist die Möglichkeit, gemeinsam mit den Niederlanden präsent zu bleiben, die beste Wahl.“

Dem stimmte auch Franz Timmermanns, der niederländische Außenminister zu: „Ich bin sehr davon überzeugt, dass dies nicht nur beim Sparen hilft, sondern dass dies wirtschaftlich und politisch gesehen eine deutlichere Sichtbarkeit bedeutet. Wir stärken uns gegenseitig und sollten uns dies auch gönnen.“ Beide Länder prüfen jetzt, ob gemeinsame Botschaften auch in weiteren Ländern möglich sein könnten.