Umfrage: Sterbehilfe auch bei Kindern akzeptiert

Aus einer Umfrage des frankophonen Rundfunks RTBF und der Tageszeitungen Het Laatste Nieuws und La Libre Belgique wird deutlich, dass eine Mehrheit der Belgier Sterbehilfe auch bei Kindern akzeptieren würde. Debatten zu den Kriterien zu diesem Thema werden in Kürze in den zuständigen Senatsausschüssen im belgischen Parlament auf die Tagesordnung gesetzt.

Die Umfrage ergab, dass 38 % der Befragten ein Gesetz, das Sterbehilfe bei Minderjährigen, die an einer unheilbaren und schmerzhaften Krankheit leiden, möglich macht, begrüßen würden. Weitere 36 % der Befragten glaubt, dass ein solches Gesetz „eher positiv“ sein kann. 13 % haben zu diesem Thema keine ausgesprochene Meinung.

Noch höher ist die Zustimmung bei Fällen von Sterbehilfe, bei denen die betroffenen Patienten selbst ihre Zustimmung für diesen Schritt gaben. Hierfür allerdings liegen bereits Gesetzesvorschläge vor.

Regional gesehen ist die Zustimmung zu Sterbehilfe bei Kindern unterschiedlich: In Flandern stimmen 40 % der Befragten zu, in der Region Brüssel-Hauptstadt 37 % und in Wallonien immerhin noch 34 %.

Die Umfrage ergab auch, dass 79 % der befragten Belgier einer Ausweitung der derzeitigen gesetzlichen Regelung zur Sterbehilfe auf unheilbar kranke Patienten, die auch an Demenzkrankheiten wie Alzheimer leiden, zustimmen würden.