Banken überdenken Kreditverträge von Ford-Mitarbeitern in Genk

Rund 1.000 Arbeiter bei Ford in Genk laufen Gefahr, in finanzielle Schwierigkeiten zu geraten. Der Grund ist die Schließung des Fordwerks Genk. Sie haben bereits mit ihrer Bank über neue Konditionen ihrer Hypothek oder ihres Kredits gesprochen. Das hat der flämische Minsiterpräsident Kris Peeters am Mittwoch auf eine Frage von Joke Quintens (SP.A) gesagt. Die Zeitung Het Belang Van Limburg berichtet am heutigen Donnerstag darüber.

Im Bankenplan vom 7. Dezember 2012 haben sich die Banken verpflichtet, Familien, die Opfer von Firmenumstrukturierungen oder -schließungen werden und dadurch in Zahlungsschwierigkeiten geraten, zu helfen.

"Die Banken versprachen, sich jeden einzelnen Fall anzusehen und zu überlegen, wie sie diesen Menschen helfen können", sagte Peeters.

Laut dem Verband finanzieller Einrichtungen Febelfin seien die Banken und Kreditinstitute bereits von 206 Ford-Arbeitnehmern und 438 Beschäftigten der Ford-Zulieferfirmen, die einen Kredit laufen haben, kontaktiert worden.