Megaevent: Startschuss für "Europalia.india"

Bis Ende Januar 2014 präsentiert das Kunstfestival „Europalia.india“ landesweit etwa 600 Kultur- und Kunstevents über Indien. Zentrum dieser Megaveranstaltung ist das Bozar in Brüssel. Hier ist auch die zentrale Ausstellung „Der Körper“ zu sehen, die rund 300 Werke zu diesem für Indien so wichtigen Thema zeigt.

Die belgische Kulturwelt veranstaltet alle zwei Jahre unter dem Label „Europalia“ ein landesweites Event mit einem bestimmten Land als zentrales Element. „Europalia“ gehört zu den größten regelmäßig stattfindenden Kulturfestivals in ganz Europa.

In der Saison 2013/2014 ist das Riesenreich Indien Gastland und die „Europalia.india“ gestaltet sich besondere farbenfroh. Insgesamt stehen rund 600 verschiedene Veranstaltungen an 300 Orten auf dem Programm: Ausstellungen, Musik, Performances, Tanz, Theater, Film und andere Events. Neben fast 100 Konzerten finden noch rund 200 Filmvorführungen und Tanz- oder Theaterveranstaltungen statt.

Unterteilt wird dies noch einmal in sieben einzelne Bereiche:
Der Körper, „Indomania“, Indien morgen, Kunst & Traditionen, das Wasser, Bollywood und „Jenseits der Diaspora“. In diesem Jahr reihen sich bereits einige wichtige Punkte aneinander, zum Beispiel die Ausstellung „Indomania - von Rembrandt bis zu den Beatles“, das Konzert der weltweit bekannten indischen Sängerin Susheela Raman, die Tanz-Performance „Meidhwani/Echoes of the body“ oder auch das Marionettentheater Yakshagana Puppet mit der Produktion „Lanka Dahan“.

"Der Körper"

„Der Körper“ im Brüsseler Bozar ist die erste große Ausstellung von „Europalia.india“. 300 Meisterwerke aus indischen Museen illustrieren die Wahrnehmung und Tradition, die mit dem Bild des Körpers verbunden ist.

Die Europalia und die Expo „Der Körper“ eröffnete das belgische Königspaar gemeinsam mit Indiens Staatspräsident Pranab Kumar Mukherjee am Freitagabend.

„Europalia.india“ ist die umfassendste interdisziplinäre Kulturveranstaltung, die Indien jemals in einem europäischen Land gewidmet wurde

Info: www.europalia.eu oder www.bozar.be