Waren Polizisten im Matongé korrupt?

Drei Polizisten, die im Brüsseler Viertel Matongé im Einsatz waren, werden der Korruption und des Drogenkonsums verdächtigt. Die Polizisten sollen einer Stadtgang unter anderem Tipps über bevorstehende Polizeirazzien gegeben haben.

Außerdem sollen sie auch Adressen von anderen Polizisten in dem Viertel weitergereicht haben. Die Gangs sollen verschiedene Polizisten zu Hause bedroht haben.

Die drei verdächtigen Polizisten sind versetzt worden. Schon seit Februar läuft eine gerichtliche und eine interne Ermittlung gegen die Polizisten, aber die Nachricht ist erst jetzt bekannt geworden. Bis zu den Ergebnissen dieser Untersuchungen, bleiben die Polizisten an ihrem Arbeitsplatz.