Gent: Mutmaßliche ETA-Terroristin verhaftet

Nach Angaben des spanischen Innenministeriums ist bereits am Dienstag in Gent ein Mitglied der verbotenen baskischen Separatistengruppe ETA verhaftet worden. Maria Natividad Jauregui Espina, alias “Pepona” (Foto), werde bereits seit 1979 von den spanischen Behörden gesucht, hieß es dazu.

Die spanische Justiz wirft der 55jährigen vor, an verschiedenen Anschlägen auf spanische Polizisten und Armeeangehörige beteiligt gewesen zu sein.

Maria Natividad Jauregui Espina wird bereits seit 1979 wegen Mordes und der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung gesucht. Sie soll direkt an der Tötung von vier Polizisten und zwei Soldaten beteiligt gewesen sein.

Am 20. Oktober 2011 hat die ETA ihren bewaffneten Kampf eingestellt und aufgegeben.

Insgesamt sollen den Separatisten, die die EU und die USA auf die internationale Liste der verbotenen Terrororganisationen gesetzt haben, während des 40 Jahre währenden Kampfs zur Unabhängigkeit des spanischen Baskenlandes 829 Menschen - meist Politiker, Polizisten und Soldaten und bei Bombenanschlägen auch unschuldige Zivilisten - zum Opfer gefallen sein.