Ex-Premier Wilfried Martens ist tot

De ehemalige belgische Premierminister und langjährige Vorsitzende der Europäischen Volkspartei, Wilfried Martens, ist tot. Martens starb in der Nacht zum Donnerstag im Alter von 77 Jahren im Kreise seiner Familie. 13 Jahre lang war der flämische Christdemokrat Regierungschef in Belgien und Anfang der 90er Jahre gehörte er zu den Gründern der EVP, deren Vorsitzender er war.

Wilfried Martens ist in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag im Alter von 77 Jahren verstorben. Er erlag einer langen Krankheit und starb in seiner Wohnung in Lokeren in der Provinz Ostflandern im Kreise seiner Familie. Martens kam am 19. April 1936 in dem ostflämischen Dorf Sleidinge zur Welt.

Seine steile politische Karriere,, die bereits Ende der 1950er Jahre begann, erlebte einen ersten Höhepunkt 1972, als er den Vorsitz der flämischen Christdemokraten CVP übernahm. Nur sieben Jahre später übernahm er das Amt des belgischen Premierministers, ohne vorher jemals ein Ministeramt in einer Regierung bekleidet zu haben. 13 Jahre lang blieb er Premier, abgesehen von einem Intermezzo 1981. Er blieb Premier bis 1992 und war Chef von insgesamt 9 verschiedenen Regierungen. Unter anderem war er am Egmontpakt, an mehreren Staatsreformen und an der Abwertung des belgischen Franken beteiligt.

Am Ende seiner langen Amtszeit als Premierminister und seiner politischen Laufbahn im Heimatland Belgien entschied sich der überzeugte Flame, der allerdings auch gerne Belgier war und treu zum Königshaus stand, für einen Wechsel zur Europäischen Union. Hier gehörte er zu den Gründern der Europäischen Volkspartei, der viele rechts-konservative Parteien aus der gesamten Union angehören, z.B. die CDU/CSU in Deutschland, die CDH in den Niederlanden und auch die flämischen Christdemokraten (heute CD&V, früher CVP). Seit 1990 war er Vorsitzender der EVP. Das Amt des EVP-Vorsitzenden hatte Martens erst vor wenigen Tagen aus gesundheitlichen Gründen vorübergehend zur Verfügung gestellt.

Wilfried Martens war in dritter Ehe mit der CD&V-Politikerin Miet Smet verheiratet. Er hinterlässt fünf Kinder aus seinen Ehen und einem Verhältnis mit einer jungen Sekretärin.

Die neun Regierungen unter Premier Martens und ihre Koalitionsparteien:

Martens I: 3/4/1979 - 23/1/1980         CVP-PSC-SP-PS-FDF
Martens II: 23/1/1980 - 18/5/1980      CVP-PSC_SP-PS
Martens III: 18/5/1980 - 22/10/1980   CVP-PSC-SP-PS-PVV-PRL
Martens IV: 22/10/1980 - 6/4/1981     CVP-PSC-SP-PS
Martens V: 17/12/1981 - 28/11/1985 CVP-PSC-PVV-PRL
Martens VI: 28/11/1985 - 21/10/1987 CVP-PSC-PVV-PRL
Martens VII: 21/10/1987 - 9/5/1988    CVP-PSC-PVV-PRL
Martens VII:I 9/5/1988 - 29/9/1991     CVP-PSC-SP-PS-VU
Martens IX: 29/9/1991 - 7/3/1992       CVP-PSC-SP-PS