Niederlande: Pädophiler hat belgische Nationalität

Der der niederländischen Polizei ins Netz geratene Pädophile, der seine Opfer vor allem über das Internet anlockte, ist ein belgischer Staatsbürger. Nach Angaben der niederländischen Staatsanwaltschaft in Groningen stammt der Mann aus der Ortschaft Tongeren in der flämischen Provinz Limburg.

Der 48 Jahre alte mutmaßliche Kinderschänder, der hunderte junge Mädchen zwischen 11 und 17 Jahren über das Internet kontaktierte und dutzende von ihnen sogar sexuell missbraucht haben soll, stammt aus Belgien. Der Mann sei in Tongeren in Limburg geboren, doch seine Familie ist in die Niederlande gezogen, als er 9 Jahre alt war.

Er lebte und arbeitete zuletzt in Cuijk in der niederländischen Provinz Nord-Brabant und hat über Jahre hinweg rund 300 junge Mädchen kontaktiert und teilweise auch tatsächlich getroffen. Der Fall kam ins Rollen, als eine 12jährige aus Groningen vermisst und später bei dem Verdächtigen im Auto entdeckt wurde. Das Kind gab an, von dem Mann missbraucht worden zu sein.

Einige der Mädchen fand der Mann auch in Belgien. Auch soll er sich an belgischen Mädchen vergangen haben, wenngleich bisher keine direkten Hinweise auf solche Straftaten vorliegen, wie die Ermittler mitteilten. Nach Pressemeldungen in den Niederlanden sei die dortige Polizei dem Mann bereits dreimal auf der Spur gewesen, habe jedoch nichts konkretes gegen ihn unternommen.