Viele Firmengründer arbeiten heute alleine

59 % aller neuer Unternehmen, die in Belgien zwischen dem 1. Januar und dem 31. August 2013 gegründet worden sind, sind Ein-Mann-Firmen. Dies ist ein Rekordwert, wie das Büro für Handelsinformation, Graydon, feststellen konnte.

Nach Angaben der flämischen Wirtschaftszeitung De Tijd, die Einblick in das Zahlenmaterial von Graydon hatte, ist einer der Gründe dafür, dass größere Unternehmen in letzter Zeit häufig auf Selbständige zurückgreifen, als Personal einzustellen. Bei Telekolm- oder Medienunternehmen z.B. werden heutzutage wohl eher so genannte „Consultants“ beschäftigt, als neue Mitarbeitet mit Arbeitsvertrag.

Ein weiterer Grund für diesen Trend ist aber auch die Wirtschaftskrise, der das oben beschriebene Phänomen nur deutlicher macht, wie Eric Van den Broele von Graydon gegenüber De Tijd erwähnte: „Wir bemerken, dass viele Kaderleute, die von ihren Unternehmen die Kündigung erhielten, als selbständige Berater weiterbeschäftigt werden.“ Oft gehen die Betroffenen solche Arbeitsverhältnisse ein, weil sie auf die Schnelle keinen neuen Job finden können, so eine Schlussfolgerung von Graydon.