Bürgermeister von Houthalen will durchgreifen

Der Bürgermeister von Houthalen in der Provinz Limburg will im Viertel Meulenberg "aufräumen". Er sagt, dass sich ein harter Kern Jugendlicher aufführten als seien sie die Herren und könnten machen, was sie wollten. Nach den Tumulten zwischen Jugendlichen und der Polizei in Houthalen-Helchteren will Bürgermeister Alain Yzermans (SP.A) die Sozialprobleme jetzt angehen.

Am Freitagabend ist in dem Viertel ein Polizist schwer verletzt worden, als die Polzei versuchte, einen 18-Jährigen   festzunehmen. Mehrere Sympathisanten tauchten plötzlich auf und es kam zu Wortwechseln. Einige Polizisten wurden verletzt. Der 18-jährige konnte während des Tumults flüchten, obwohl er bereits Handschellen trug.

Die Polizei forderte Verstärkung an und kehrte im Laufe des Abends mit rund 80 Polizisten aus verschiedenen Zonen nach Meulenberg zurück. Die Gemüter erhitzten sich noch mehr und es kam zu noch größeren Unruhen.

Ein Auto fuhr in die Polizeiabsperrung und Kombiwagen wurden mit Steinen beworfen. Ein Polizist musste mit einem Schädelbruch ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Letztlich wurden 5 Personen, 4 Familienmitglieder des Verdächtigen und er selbst, festgenommen. Ihnen wird vorgeworfen, Polizisten vorsätzlich geschlagen und verletzt zu haben. Der Polizist ist für eine Weile nicht einsatzbereit. Außerdem wird ihnen Widerstand gegen die Staatsgewalt mit Waffengewalt vorgeworfen. Auch wird ihnen das Vorgehen in einer Bande zur Last gelegt.

Bürgermeister will Probleme angehen, fordert aber auch mehr Polizei

Der Bürgermeister will jetzt entschlossen gegen die Probleme in seinem Viertel vorgehen. Zwar findet ein Kaffeebesitzer unweit des Platzes, an dem die Unruhen statt fanden, dass auch die Polizei Fehler gemacht habe, denn man hätte die Jugendlichen morgens um 6 Uhr einzeln aus dem Bett holen und befragen können, aber Bürgermeister Alain Yzermans ist nicht abzubringen. 

Den Jugendlichen in dem multikulturellen Viertel sei nicht mehr Herr zu werden. Er will deshalb härter in den Problemvierteln durchgreifen und fordert eine Verstärkung durch die Polizei.