Ist das Entführer von Madeleine McCann?

Die flämischen Medien verbreiten zwei Phantombilder zum Fall Madeleine McCann, die von der britischen Polizei freigegeben worden sind. Die Polizei sucht damit nach einem von Zeugen beschriebenen Mann. Beide Bilder zeigen ein und denselben Mann.

Das Mädchen war kurz vor ihrem vierten Geburtstag im Mai 2007 in Portugal aus einem Ferienhaus in einer Ferienanlage spurlos verschwunden.

Seit ihrem Verschwinden ist auch das Interesse in Belgien an dem Fall groß. Ein Bericht vor einigen Jahren darüber, dass das Mädchen in Belgien gesehen worden sein soll, stellte sich als falsch heraus.

Die portugiesische Polizei stellte die Ermittlungen 2008 ein, die britische Polizei ermittelt weiter. Sie hat jetzt zwei Phantombilder erstellt, die am heutigen Montagabend im BBC-Programm "Crimewatch" zu sehen sind. Das Programm kann man auch hier in Belgien anschauen.

Es handelt sich um einen Mann, der von zwei Zeugen in der Nacht des Verschwindens des Mädchens in der Nähe der Ferienanlage im portugiesischen Praia da Luz gesehen worden sein soll. Der Mann könne möglicherweise den Schlüssel zur Lösung des Falls liefern, heißt es bei der Polizei. Es sei äußerst wichtig, diesen Mann zu finden und mit ihm zu sprechen, zitierte die BBC den Ermittler Andy Redwood.

Es handelt sich um einen weißen Mann zwischen 20 und 40 Jahren und von mittlerer Statur. 

Volgens Redwood sei dies nicht die einzige Spur. Es würden weitere Phantombilder von anderen Menschen gezeigt, mit denen die Polizei sprechen wolle. Sie wurden alle am Tag des Verschwindens oder davor gesehen.

Scotland Yard ließ auch wissen, dass die Zeitabfolge und die bislang "angenommene Version der Geschehnisse" geändert worden seien. "Crimewatch" zeigt eine detaillierte Rekonstruktion und Chronologie der Geschehnisse.