Politiker fordern "Ein Belgien ohne Atomwaffen, bitte!"

Im Internet ist ein beeindruckendes Video gegen die Lagerung von Atomwaffen in unserem Land zu sehen. Die ehemaligen belgischen Premierminister Jean-Luc Dehaene und Guy Verhofstadt haben daran mitgearbeitet und erstaunlicherweise auch der ehemalige Nato-Generalsekretär Willy Claes sowie unter anderen auch der belgische Sänger Helmut Lotti. Der Film ist ein Vorbote auf die geplante Demonstration an diesem Sonntag in Brüssel gegen die Lagerung von Atomwaffen in unserem Land.

Unter dem Motto “Time to go” sprechen sich bekannte Flamen wie Verhofstadt, Deahaene und Claes gegen die Lagerung von Atomwaffen auf dem amerikanischen Militärstützpunkt Kleine Brogel aus. Das ist auffällig, weil Claes selbst noch Nato-Generalsekretär war und Dehaene Minister in der Regierung Martens V - die 1985 auch Atomraketen in unserem Land stationieren ließ. Damals protestierte die Bevölkerung  heftig dagegen.

Jetzt sind jedoch auch die drei Politiker gegen die Bomben auf dem amerikanischen Militärstützpunkt Kleine Brogel, obwohl die Nato plant, diese zu überholen. Der belgische Verteidigungsminister Pieter De Crem - ein Parteifreund Dehaenes – sagte dazu vor kurzem noch, dass Belgien sich wohl unmöglich dagegen querstellen könne.

„Wir sind Mitglied der Nato. Die Nato ist eine Verteidigungsstrategie, in der auch deutlich die Atomstrategie anwesend ist. Wir würden voreilig handeln, wenn wir gegenseitige Verträge neuverhandeln oder aufheben würden, so der Verteidigungsminister Pieter De Crem.

Claes, Verhofstadt und Dehaene sehen das anders. Die Atombomben müssen weg. Die Politiker fordern: „Ein Belgien ohne Atomwoffen. Es ist "Time to go!", also Zeit die Atomwaffen abzuziehen.