Erste Handelsmission für Prinzessin Astrid

Prinzessin Astrid hat von ihrem Bruder, König Philippe, die Aufgabe der Begleitung von belgischen Handelsmissionen im Ausland übernommen. Ihre erste derartige Reise führt sie gemeinsam mit Vertretern von rund 150 hiesigen Unternehmen in dieser Woche nach Angola und Südafrika.
AP2010

Seit der Thronübernahme durch ihren Bruder Philippe ist Prinzessin Astrid Ehrenvorsitzende der belgischen Bundesagentur für Außenhandel. Dies berechtigt sie, die Handelsmissionen unseres Landes zu begleiten. An diesem Wochenende ist sie in Begleitung von Außenminister Didier Reynders (MR) und Flanderns Ministerpräsident Kris Peeters (CD&V) nach Angola und Südafrika aufgebrochen. Es gilt unter anderem Märkte vor der Konkurrenz aus China zu sichern.

Rund 150 Unternehmen aus unserem Land sind bei dieser Handelsmission mit dabei und hoffen, im südlichen Teil Afrikas Aufträge holen zu können. Angola ist als Nachbarland der ehemaligen belgischen Kolonie Kongo eine recht stabiler Staat, auch wenn man dort derzeit im Clinch mit den ehemaligen Kolonialherren aus Portugal liegt und das Land verfügt über große Öl- und Gasvorräte. Nicht zuletzt ist Angola einer der wichtigsten Diamantenproduzenten, weshalb auch Vertreter dieses Sektors aus Antwerpen mit dabei sind.

Auch Südafrika ist für den Handel mit Diamanten wichtig, auch wenn Angola der weitaus wichtigere Mitspieler in diesem Bereich ist. Antwerpen soll hier ab Dienstag als wichtiger Handelsstandort noch einmal gezeigt werden und für den Hafen der Scheldemetropole wären neue Verkehre aus Südafrika sehr willkommen. Doch liegt hier auch ein Schwerpunkt auf dem Bildungsaustausch. Mehrere Universitäten in den beiden belgischen Bundesländern Flandern und Wallonien unterhalten Kontakte zu den Unis in Johannesburg und Kapstadt.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten